15.09.18 Ein Tag der Kunst im MGH

Ein Tag der Kunst am15.September im Mehrgenerationenhaus Arnsberg

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele„ (PabloPicasso), unter diesem Motto wird sich das Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ am 15. September präsentieren. Hobbykünstler aus Arnsberg und Umgebung sind eingeladen, ihre Werke an diesem Wochenende einem interessierten Publikum zu zeigen.

In manch einem Haushalt schlummern bestimmt selbstgemachte Kunstwerke, die darauf warten einmal in der Öffentlichkeit zu stehen. Beim Hobby-Künstler Markt im Mehrgenerationenhaus ist jede Form des künstlerischen Ausdrucks willkommen, darstellende Kunst, Kunst aus Perlen, Wolle oder Stoff ist möglich, ebenso wie Werke der Fotographie oder der verschiedenen Maltechniken.

Künstler die sich der Musik verschrieben haben, die sich in Tanz oder Bewegung ausdrücken finden ebenso einen Platz, wie jene Menschen, die durch ihre Koch – oder Backkunst begeistern können.

Für die Ausstellung stehen verschiedene Räume zur Verfügung, die sich einige Künstler teilen werden. Geplant ist das ganze MGH auf zwei Ebenen mit Kunst zu füllen, um den Besuchern eine abwechslungsreiche Ausstellung zu bieten. Herzlich willkommen sind auch Künstler, die an diesem Tag ausstellen oder verkaufen möchten und den Besuchern anbieten, bei einem Workshop die Kunst selber auszuprobieren. Die Ausstellungsräume stehen kostenlos zur Verfügung, teilnehmen können Künstler jeden Alters und jeder Nationalität.

Also trauen sie sich, lassen sie das Publikum ihre Kunstwerke bestaunen und melden sie sich unter den folgenden Kontaktdaten an. Christiane Linn, Mobil: 0173 5198583 / christiane.linn@caritas-arnsberg.de. Persönliche Kontaktaufnahme und weitere Info sind auch donnerstags von 16 – 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“ möglich, Hellefelderstr. 15, 59821 Arnsberg.

Anmeldungen werden erbeten bis zum 30. August.

16.09.18 Rumbecker Abendmusiken – Orgemusik mit Christian Brembeck

Am Sonntag, 16. September um 17 Uhr findet das Orgelkonzert mit Christian Brembeck aus München im Rahmen der Rumbecker Abendmusiken statt. Damit endet die Reihe für dieses Jahr.

Christian Brembeck studierte an der Musikhochschule München mit dem Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer. Seine umfangreiche, international ausgerichtete Solokarriere führte ihn in die meisten europäischen Länder, nach Südamerika und Südostasien und begründete seinen Ruf, einer der bedeutendsten und interessantesten Interpreten seiner Generation zu sein.

Den Flyer können Sie auch hier herunterladen bzw. ansehen.

Crowdfunding für Renovierung Kloster Wedinghausen erfolgreich beendet

Renovierung Kloster Wedinghausen – Crowdfunding erfolgreich beendet: 

Vielen herzlichen Dank an alle Arnsbergerinnen und Arnsberger, die sich am Crowdfunding der Volksbank Sauerland zugunsten der Renovierung  des Klosters Wedinghausen beteiligt haben. Das Projekt war mehr als erfolgreich. 22.500 € waren die Zielmarke – sage und schreibe 34.731 € haben die Arnsberger/innen gespendet! Die Volksbank gab nochmals 17.042 € dazu und so kamen  in dem 90-tägigen Projekt 51.773 € zusammen, die die Renovierung des Klosters Wedinghausen unterstützen und die zeitgemäße Präsentation der sensationellen Funde ermöglichen. Insgesamt sind 3408 Einzahlungen auf dem Volksbank-Konto eingegangen. Sogar nach Projektende  kamen nochmals 695 € dazu.

Das ist laut Aussage der Volksbank Sauerland mit 236%  das bisher erfolgreichste Crowdfunding-Projekt.

Wer sich noch weiter beteiligen möchte, kann – nun unabhängig von Crowdfunding – noch eine Renn-Ente erwerben. Diese kann (registiert) auch am Entenrennen am 26. August teilnehmen. Die Registrierung erfolgt am 26. August ab 12.30Uhr an der Klosterbrücke bzw. den Ruhrteerrassen. Das Enten-Rennen startet um 14.30 Uhr.

21.08.18 Orgelkonzert in der Propsteikirche für Flüchtlinge

Von barocker Klangpracht bis zu romantischer Verspieltheit

Das Benefizkonzert des Ökumenischen Fördervereins für Flüchtlinge in der Stadt Arnsberg e.V. bietet einen Streifzug durch die Epochen Barock, Klassik und Romantik. Die Musik hat dabei schon immer Grenzen überwunden und Inspirationen aus anderen Ländern und Kulturen waren nicht selten wegweisend für die weitere Entwicklung. Bereits in den barocken Werken von Tunder, Böhm und Bach lassen sich zahlreiche Einflüsse italienischer und französischer Musik erkennen und belegen ein Künstlerverständnis, das von Offenheit, Neugier und Toleranz geprägt ist. Personale Eigenschaften, die wir aktuell auf politischer Ebene schmerzlich vermissen. Im weiteren Verlauf interpretiert Ulrich Prenger Werke von Boyce, Mendelssohn, Karg-Elert u.a. Nach der C-Ausbildung für katholische Kirchenmusik studierte Prenger im Rahmen seines Lehramtstudiums Orgel bei DKM Johannes Krutmann und vertiefte seine Ausbildung bei Kursen mit Gerhard Weinberger, Zsolt Gardonyi, Hans-Ola Ericsson, Martin Sander u.a. sowie bei Domkapellmeister Thomas Berning (Paderborn). Sein besonderes Interesse gilt der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und den historischen Orgeln dieser Zeit.

Das Orgelkonzert findet am 21.08.18 um 20 Uhr in der Propsteikirche in Arnsberg statt.